Hohenlohe-Franken
Besucherbergwerk
Bad Friedrichshall

BAD FRIEDRICHSHALL- KOCHENDORF

Südwestdeutsche Salzwerke AG

Bergrat-Bilfinger-Straße 1,
74177 Bad Friedrichshall


Fax: 0 71 36 / 271-2365

Internet: www.salzwelt.de

E-Mail: info@salzwelt.de

Öffnungszeiten:

Schachteinfahrten finden vom 1. Mai bis einschließlich 3. Oktober samstags, sonntags und an Feiertagen von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr statt; zwischen Pfingsten und dem Beginn der Sommerferien Baden-Württemberg zusätzlich freitags von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr.

Gruppenanmeldungen sind erwünscht.


Geschichte:

Bis ins Jahr 1815 reichen die Wurzeln der Salzgewinnung am Standort Kochendorf bzw. Jagstfeld. Mit dem ersten festen Steinsalzfund in Mitteleuropa begann die Geschichte des Salzes und damit eines der, wenn nicht gar des ältesten Industriebetriebes im heutigen Bad Friedrichshall. Von 1821 bis 1969 wurde in der Saline Friedrichshall in Jagstfeld Siedesalz erzeugt. Diese Anlage wurde Ende 60er Jahre durch eine neue Vakuum-Verdampferanlage in Kochendorf ersetzt, die 1995 tiefgreifend modernisiert und erweitert wurde. Diese Saline befindet sich heute im Besitz der Südsalz GmbH mit Sitz in München und Bad Friedrichshall. Verarbeitet wird Steinsalz aus dem Bergwerk Heilbronn.
Ein 1859 in Jagstfeld niedergebrachtes Bergwerk ging 1895 durch den Bruch einiger Salzpfeiler verloren. Daraufhin wurde 1899 das Bergwerk Kochendorf mit dem Schacht König Wilhelm II. in Betrieb genommen, dessen hundertjähriges Bestehen im Jahre 1999 festlich begangen wurde.
Im Jahre 1994 wurde die Salzgewinnung aus dem Kochendorfer Bergwerk eingestellt. Jetzt werden dort nicht mehr genutzte Kammern mit geeigneten Versatzbaustoffen aufgefüllt. Damit wird sichergestellt, daß nach Verlassen des Bergwerkes keine unkontrollierten Gebirgsbewegungen an der Oberfläche stattfinden können.

Präsentation:

Eine ganz besondere Attraktion sind seit vielen Jahren die Schachteinfahrten. Der schachtnahe Teil des Kochendorfer Bergwerks ist als Besucherstrecke eingerichtet und seit dem 1. Mai 2012 in modernisierter Form wieder geöffnet. Ca. 1,5 km lang ist der denkmalgeschützte Rundgang. Dort informieren sich jährlich über 50.000 Menschen über das Salz. Höhepunkt und Abschluß eines solchen Ausflugs in die Erdgeschichte ist ein prachtvoller, domartiger Kuppelsaal.
Auf dem Kochendorfer Werksgelände befinden sich neben dem Schacht König Wilhelm II. auch die Bergschänke, in der seit jeher vor allem die Betriebsangehörigen verpflegt werden; aber auch die Besucher der Schachteinfahrten wissen das dortige Angebot zu schätzen.

Quellen: Stadtverwaltung Bad Friedrichshall; Prospekt.


 



Sitemap
Museen
Hohenlohe-Franken
Informationen
© by Wettin-Verlag - Werner M. Dienel - Bei Fragen wenden Sie sich bitte an info@wettin-verlag.de