Hohenlohe-Franken

Städtische Museen Heilbronn 

Kunst- und Skulpturen-Museum,

Archäologie-Museum,

Naturhistorisches Museum 

 
HEILBRONN

74072 Heilbronn, Deutschhofstraße 6 

Auskunft:
Tourist-Information Heilbronn - Heilbronn Marketing GmbH
74072 Heilbronn, Kaiserstraße 17
Telefon: 07131 / 56-22 70
Fax: 07131 / 56-33 49

info@heilbronn-marketing.de

Öffnungszeiten:

Geöffnet täglich außer Montag 10.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr.

Geschichte / Präsentation:

Das Archäologie-Museum und das Kunst- und Skulpturen-Museum präsentieren im barocken Anbau des Deutschhofs Teile ihrer Sammlungen im 1. und 2. Obergeschoß, während das Erdgeschoß auch vom Naturhistorischen Museum, damit  von allen drei städtischen Museen für Sonderausstellungen genutzt wird. Im südlichen Bereich des Erdgeschosses im Deutschhof, haben kleinere Präsentationen den optimalen Platz.

Auf zwei Flügel des Deutschhofs verteilen sich die Städtischen Sammlungen mit den Abteilungen Skulpturen-Museum, Archäologie-Museum, Unterländergalerie und Kulturhistorische Stadtgeschichte. Über die große Eingangshalle gelangt der Besucher zunächst im ersten Stock in die Kunstsammlung, die namhafte Künstler des 19. Jahrhunderts und der klassischen Moderne aus der Region vereint. Mit größeren Werkkomplexen werden die Maler Heinrich Friedrich Füger, Carl Doerr, Heinrich Altherr und Peter Jakob Schober vorgestellt. Auch die "Galerie nach 45" hat eine regionale Ausrichtung, mit Arbeiten u. a. von Justus Jahn und Horst Antes. Im Sondersammelbereich Kleinplastik beziehungsweise Bozzetti sind Ausstellungsstücke internationaler Bildhauer des 20. Jahrhunderts wie Wilhelm Lehmbruck, Henry Moore und Alberto Giacommetti zu sehen. Im Dachgeschoß befinden sich die archäologischen Funde aus Heilbronn und seiner Umgebung, die in ansprechender didaktischer Aufbereitung einen zeitlichen Bogen von der Steinzeit und den Metallzeiten über die Kelten, Römer und Alamannen bis zu den Franken und ins Mittelalter spannen. Von besonderer Bedeutung sind die Funde aus dem jungsteinzeitlichen Massengrab von Talheim und den römischen Siedlungsplätzen. 
Im Erdgeschoß des Südflügels werden in wechselnder Folge Themen der Heilbronner Stadt- und Industriegeschichte dokumentiert.

Gleich gegenüber vom Deutschhof residiert im alten Fleisch-, Gerichts- und Hochzeitshaus in der Kramstraße 1 das Naturhistorische Museum mit seinen umfangreichen erd- und landschaftsgeschichtlichen Sammlungen.
Das Museum ist in einem Renaissancebau von 1600 untergebracht und wurde nach umfassenden Umbauarbeiten zuletzt 1998 wieder eröffnet. Die erlebnisorientierte Ausstellung gibt Einblick in die Erd- und Landschaftsgeschichte des Heilbronner Raums mit umfangreichen Beständen an Mineralien, Gesteinen und Fossilien. Gezeigt werden über 200 Millionen Jahre alte Tier- und Pflanzenreste aus der Zeit des Trias, darunter ein versteinerter Baumstamm, ein Stück fossiler Meeresboden sowie Überreste von den ältesten Dinosauriern Europas. Weitere Ausstellungsthemen sind der Entstehung der Erde, den Bewegungen der Kontinente, der Entstehung von Leben auf der Erde sowie der Evolution des Menschen gewidmet. Im neu gestalteten Ausstellungsbereich zur menschlichen Entwicklungsgeschichte stehen die Rekonstruktionen der drei "Ur-Europäer" Homo erectus, Homo neanderthalensis und Homo sapiens im Mittelpunkt.

Große Ausstellungen finden zudem den passenden Rahmen im Hagenbucher in der Kranenstraße 14 (hinter dem Insel-Hotel) mit seinen neu geschaffenen Ausstellungsräumen.

Quellen: Gemeindeverwaltung, Prospekt.

1 Skulpturen-Museum, Archäologie-Museum; 
2 Naturhistorisches Museum; 3 Gebäude "Hagenbucher"; 
4 Neckarschiffahrts-Museum mit Weinbau;
5 Spielraum Kunstwerk
Sitemap
Museen
Hohenlohe-Franken
Informationen
© by Wettin-Verlag - Werner M. Dienel - Bei Fragen wenden Sie sich bitte an info@wettin-verlag.de