Hohenlohe-Franken

Freilichtmuseum Römerbad Jagsthausen 

 

JAGSTHAUSEN

Bürgermeisteramt

74943 Jagsthausen, Hauptstraße 3 

Telefon: 0 79 43 / 91 01 -0

Fax: 0 79 43 / 91 01 50 

Internet: www.jagsthausen.de

e-mail: info@gemeinde.jagsthausen.de

Öffnungszeiten:

Die Anlage ist ganzjährig während der Tagesstunden zugänglich. Führungen nach Vereinbarung. 

Geschichte:

Die Römer bauten hier im 2. Jahrhundert n. Chr. ein strategisch wichtiges Kastell, um den vorgelagerten Limes zu bewachen.
1992 sollte ein Grundstück mit der bis dahin unbekannten Badeanlage bebaut werden. Ausgrabungen ergaben jedoch, daß die römische Ruine ein herausragendes Kulturdenkmal darstellt. 1995 wurde ein archäologisches Freilichtmuseum erföffnet.

Präsentation:

Das Freilichtmuseum Römerbad im Ortskern zwischen dem Rathaus und der Grundschule von Jagsthausen zeigt den Grundriß eines römischen Militärbades um 200 n. Chr. Didaktische Tafeln, von Archäologen des Landesdenkmalamtes gestaltet, erklären in Wort und Bild das Badegebäude, seine Nutzung sowie seine Bedeutung für die Alltagskultur eines Kastellvicus am obergermanischen Limes.
Inschriftensteine, Teile einer Jupitergigantensäule, Ziegel­tempel usw. werden ausgestellt und anschaulich erläutert. So stammen die älteste und die jüngste Inschrift vom vorderen Limes, dem zweitlängsten Bodendenkmal der Welt, aus Jagsthausen. Sie bilden die Grundlage der Datierung.
Ein ebenfalls mit didaktischen Tafeln versehener Weg führt vorbei an einem rekonstruierten römischen Brunnen zum Kastellbereich und zum Museum in der Götzenburg.

Quellen: Gemeindeverwaltung Jagsthausen; Prospekt.


 

 
 

 

Sitemap
Museen
Hohenlohe-Franken
Informationen
© by Wettin-Verlag - Werner M. Dienel - Bei Fragen wenden Sie sich bitte an info@wettin-verlag.de