Hohenlohe-Franken

Schloßmuseum Jagsthausen 

 

JAGSTHAUSEN

974249 Jagsthausen, Schloßstraße 20

Telefon 0 79 43 / 6 07 

Fax 0 79 43 / 81 57

Internet: www.jagsthausen.de

e-mail: burgfestspiele@jagsthausen.de

Öffnungszeiten:

April bis Oktober, Dienstag bis Freitag 13.30 bis 16.00 Uhr, 
Samstag / Sonntag 10.00 bis 11.30 Uhr, 13.30 bis 16.00 Uhr.
Führungen nach Vereinbarung.

Geschichte:

Schon im 18. Jahrhundert sammelten sich im Berlichingen`schen Archiv Jagsthausen Gegenstände aus dem Familienbesitz an.
In das erwachende Nationalbewußtsein während des 7jährigen Krieges fiel dann in diesem Sinn Goethes Drama "Götz von Berlichingen". Freifrau Franziska von Berlichingen erwarb in ihrer Begeisterung die eiserne Hand, die inzwischen in anderen Besitz übergegangen war, und übergab sie dem Grafen Joseph von Berlichingen. Dieser verleibte sie der Familiensammlung ein und erklärte sämtliche Gegenstände zum unveräußerlichen Besitz der Gesamtfamilie.

Präsentation:

Die Schlossareale liegen mitten im Bereich des römischen Limes-Kastells Jagsthausen. Durch das Interesse der Familien und anderer Jagsthäuser kamen bis ins 20. Jahrhundert viele römische Funde ins Schlossmuseum, das Gegenstände aus Familienbesitz, die eiserne Hand und andere an Götz von Berlichingen erinnernde Relikte sowie römische Funde aus dem Limes-Kastell und der römischen Zivilbesiedlung zeigt.

Quellen: Gemeindeverwaltung Jagsthausen; Prospekt.


 

 
 
Sitemap
Museen
Hohenlohe-Franken
Informationen
© by Wettin-Verlag - Werner M. Dienel - Bei Fragen wenden Sie sich bitte an info@wettin-verlag.de