Hohenlohe-Franken
Museum Würth

KÜNZELSAU

74643 Künzelsau-Gaisbach, Reinhold-Würth-Straße 15.

Telefon: 0 79 40 / 15 22 00, 

Fax 0 79 40 / 15 42 00.

Internet: www.wuerth.com

www.swo.de/wuerth

E-Mail: museum@wuerth.com

Öffnungszeiten:

Täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr.
Öffentliche Führungen jeden Sonntag um 11.00 und 14.00 Uhr (Teilnahmegebühr 4.00 €).
Führungen für Gruppen nach telefonischer Vereinbarung. Eintritt frei. (Bei Sonderausstellungen gelten besondere Regelungen.)

Geschichte: 

Das Museum Würth ist das Ergebnis des kulturellen Engagements und der inzwischen rund vierzigjährigen Sammeltätigkeit des Unternehmers Reinhold Würth. Integriert in das Verwaltungsgebäude des Unternehmens entstanden 1991 zwei selbständige Museumsbereiche, die Sammlung Schrauben und Gewinde und das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst. 

Museum für zeitgenössische Kunst

Präsentation: 

Das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst zeigt zwei- bis dreimal jährlich Ausstellungen zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.
Präsentationen aus dem auf etwa 6500 Werken angewachsenen eigenen Sammlungsbestand aus Malerei, Grafik und Bildhauerei wechseln sich ab mit thematisch
an den Schwerpunkten der Sammlung orientierten, durch Leihgaben ergänzten Sonderausstellungen.
Die Akzente der Sammlung beginnen in der Moderne mit Werken des
Spätimpressionismus und Expressionismus und folgen den Linien der klassischen Abstraktion, insbesondere der Ecole de Paris. Eine starke Gewichtung finden auch
zeitgenössische Werke der Figuration, am Beispiel der so genannten „Heftigen Malerei“ oder mit Arbeiten von Georg Baselitz und Markus Lüpertz, sowie Kunst aus verschiedenen Ländern wie Mexiko, Österreich, Polen und Spanien.
Schwerpunkte setzt die Sammlung mit monographisch gesammelten Einzelpositionen wie Alfred Hrdlicka, Christo & Jeanne-Claude, José de Guimarães oder Robert Jacobsen.
Bemerkenswert ist darüber hinaus der Bestand an internationaler Skulptur, der in zahlreichen Installationen im Außengelände sichtbar wird.

Museum für Schrauben und Gewinde 

Präsentation:

Das Museum für Schrauben und Gewinde, das dem Kunstmuseum angegliedert ist, zeigt in einer ständigen Ausstellung technische Exponate, die in weitem Sinne mit der Verbindungstechnik, dem Hauptvertriebszweig des Unternehmens, in Bezug stehen. Es werden in Auszügen neun verschiedene Anwendungsbereiche von Schrauben und Gewinden in Industrie, Technik und menschlichem Umfeld ausgestellt, darunter Schrauben zum Heben, Pressen und Klemmen, Schraubenformen in der Natur oder die Schraube in der Kunst und im Sprachgebrauch.
Dieser Ausstellungsbereich wendet sich vornehmlich an Kunden des Hauses, an gewerbliche Schulen und Ausbildungsstätten und an die Mitarbeiter besonders auch der Tochterfirmen des weltweit agierenden Konzerns.

Quelle: Prospekt.


 
 
 

 

 
 
 
 

 

Sitemap
Museen
Hohenlohe-Franken
Informationen
© by Wettin-Verlag - Werner M. Dienel - Bei Fragen wenden Sie sich bitte an info@wettin-verlag.de