Hohenlohe-Franken
Deutsches Auto-Museum

LANGENBURG

Schloß Langenburg, 74595 Langenburg,

Telefon: 0 79 05 / 2 64; Fax 0 79 05 / 10 40.

e-mail: Schloss.Langenburg@t-online.de 

Internet: www.schlosslangenburg.de

Öffnungszeiten:

Ab Karfreitag bis 30. April an Feiertagen und den Wochenenden, ab dem 01. Mai bis 03. Oktober von Dienstag bis Sonntag. Im Oktober nur an den Wochenenden und am 01. November durchgehend geöffnet von 10.00 bis 17.00 Uhr (letzter Einlaß). Ab November nur für Gruppen ab 20 Personen auf Anfrage.
Besichtigigungsdauer: nach Belieben. Keine Führungen. Montag Ruhetag.

Geschichte:

Geboren aus einer Idee des Fürsten zu Hohenlohe-Langenburg und des tödlich verunglückten Rennfahrers und Journalisten Richard von Frankenberg, wurde im ehemaligen Marstall das Museum eingerichtet und 1970 eröffnet. Es folgten 1972 eine moderne Ausstellungshalle mit Galerie und der Ausbau der ehemaligen Wagenremise 1977. Seither werden auf 2000 qm Ausstellungsfläche etwa 80 Personenwagen aus der Zeit zwischen 1893 und 1939 gezeigt.

Präsentation:

Zu bewundern sind historische und zeitgenössische Renn- und Sportfahrzeuge aus europäischen Ländern und den USA; darunter sehr seltene und einmalige Wagen. So auch ein deutsches Phänomobil von 1908, ein Peugeot „Quadricycle" und Wagen vom Typ Alvis, Citroen, Lancia, Mercedes und Porsche. 
Weiter stehen zwei Rennsimulatoren zur Verfügung, auf denen gefahrlos einige schnelle Runden gedreht werden können. Sporadisch finden Sonderausstellungen statt. Im Eingangsbereich befindet sich ein attraktiver Museumsshop. 
Die gezeigten Fahrzeuge sind zum großen Teil im Besitz des "Vereins Deutsches Auto-Museum Schloß Langenburg e. V." oder sind Leihgaben von Firmen und Privatpersonen.

Quelle:  Prospekt.


 
 

Als Besonderheit bietet das Museum chauffierte Oldtimerausfahrten durch das Hohenloher Land an.

Sitemap
Museen
Hohenlohe-Franken
Informationen
© by Wettin-Verlag - Werner M. Dienel - Bei Fragen wenden Sie sich bitte an info@wettin-verlag.de