Hohenlohe-Franken
Schloß und Schloßmuseum 

LANGENBURG

74595 Langenburg, Schloß Langenburg.

Telefon: 0 79 05 / 2 64; 

Fax 0 79 05 / 10 40. 

e-mail: Schloss.Langenburg@t-online.de 

Internet: www.schlosslangenburg.de

Öffnungszeiten:

Ab Karfreitag bis 30. April an Feiertagen und den Wochenenden, ab dem 01. Mai bis 03. Oktober von Dienstag bis Sonntag. Im Oktober nur an den Wochenenden und am 01. November durchgehend geöffnet von 10.00 bis 17.00 Uhr (letzter Einlaß). Im Winterhalbjahr ab 02. November geschlossen.
Führungen finden zu jeder vollen Stunde statt (Dauer: ca. 40 Minuten). Gruppen werden auf Voranmeldung auch außerhalb der sonstigen Öffnungszeiten geführt. 
Montag Ruhetag. 

Geschichte:

Das auf einem Muschelkalksporn über dem Jagsttal errichtete Schloß befindet sich seit dem 13. Jahrhundert im Besitz des Hauses Hohenlohe. Es wird noch heute von der fürstlichen Familie bewohnt. Der Innenhof mit Schneckentürmen, Arkaden und den mit Volutengiebeln geschmückten Dächern gilt als einer der schönsten Renaissancehöfe Deutschlands.

Präsentation:

Das Schloßmuseum zeigt in wohnlicher Atmosphäre eine gewachsene Schloßeinrichtung, deren Bestände aus der Zeit der Renaissance bis ins 19. Jahrhundert stammen. Zu den zugänglichen Räumen gehören die Schloßkapelle, ein mit einer Stuckdecke verzierter Renaissanceraum (Tafelstube), der „Bretterne Gang" mit Sammlungen von verschiedenartigen Waffen, der auch für Konzerte dienende Barocksaal, das Bibliothekszimmer der Fürstin Feodora (†1872), das im viktorianischen Stil eingerichtete Lindenstammzimmer sowie das Königseckzimmer. In allen Räumen können prachtvolle Sammlungsstücke bewundert werden, so Porzellane, Fayencen, Bildnisse, Tapisserien, Waffen, Rüstungen, Jagdtrophäen und Stilmöbel.

Quelle:  Prospekt.


 

 
Sitemap
Museen
Hohenlohe-Franken
Informationen
© by Wettin-Verlag - Werner M. Dienel - Bei Fragen wenden Sie sich bitte an info@wettin-verlag.de