Hohenlohe-Franken
Hl. Kreuz-Kirche

LAUDA-KÖNIGSHOFEN- GERLACHSHEIM

97922 Lauda-Gerlachsheim, 

Kath. Pfarramt Gerlachsheim.

Telefon 0 93 43 / 13 32.

Öffnungszeiten:

täglich.

Geschichte:

Die imposanten Bauten der Kirche und Klosteranlage gehen auf Initiative des Abtes Sigismund Hauck ( 1738) zurück. Baumeister war der Prämonstratenser P. Sebaldus Appelmann, der 1720 bis 1728 ein sehenswertes Kunstwerk geschaffen hat. Die dreischiffige Pfeilerbasilika mit herrlicher Kuppel und Laterne, flankiert von zwei Türmen, gehört zu den bedeutendsten sakralen Bauten des Taubertales. 

Präsentation:

Die reiche Innenausstattung glänzt mit Stuckarbeiten an Decke und Seitenwänden. Balkone fügen sich im Querschiff harmonisch ein. Die Deckenbilder erzählen die Geschichte des Kreuzes und das Leben des Hl. Norbert von Xanten (1080-1134, Gründer des Prämonstratenserordens). Die Bildreihe der Kuppel zeigt die marianische Gesinnung des Ordens. Gemalt wurden die meisten Bilder von Josef Gru aus Verona. Hochaltar und Nebenaltäre (z. T. von Ferdinand Tietz) gelten als barocke Prachtwerke. Die Kanzel (1788) weist Merkmale des Rokoko auf. Bemerkenswert der aus dem 13. Jahrhundert stammende Taufstein im südlichen Querschiff. 
Wegen ihrer Klangfülle ist die Orgel des Würzburger Orgelbauers Johann Philipp Seuffer (1731) ein beliebtes Instrument für Kirchenkonzerte.

Quellen: Stadtverwaltung Lauda; Prospekt.


 
Sitemap
Museen
Hohenlohe-Franken
Informationen
© by Wettin-Verlag - Werner M. Dienel - Bei Fragen wenden Sie sich bitte an info@wettin-verlag.de