Hohenlohe-Franken

Hohenloher Freilandmuseum

SCHWÄBISCH HALL-  WACKERSHOFEN

74501 Schwäbisch Hall, Postfach 100 180.

Telefon 07 91 / 97 10 10.

Fax 07 91 / 97 10 140.

Internet: www.wackershofen.de

e-mail: info@wackershofen.de

Öffnungszeiten:

22. März bis 30. April und 1. Oktober bis 9. November 10.00 bis 17.00 Uhr, Dienstag bis Sonntag; 1. Mai bis 30. September 9.00 bis 18.00 Uhr, Dienstag bis Sonntag. Juni bis August auch montags geöffnet.

Führungen:

nach Voranmeldungen unter 
07 91 / 97 10 10.

Geschichte:

Nach ersten Anfängen in einem später aufgelösten Bauernmuseum in Schönenberg entsteht seit 1979 in einem über 35 ha großen Gelände vor den Toren der ehemaligen Reichsstadt Schwäbisch Hall im Ortsteil Wackershofen ein Freilandmuseum für das nördliche Württemberg. Über 50 große und kleine, in den Dörfern Hohenlohes, im Tauberland, in den Schwäbisch-Fränkischen Waldbergen und im Raum Heilbronn abgebaute Gebäude wurden in Wackershofen zeitgerecht und originalgetreu wiederaufgebaut und eingerichtet.
Eigene Bahnstation an der Strecke Schwäbisch Hall - Heilbronn. 

Präsentation:
Gebäude der großbäuerlichen Oberschicht sind ebenso dargestellt wie das Leben, Wohnen und Arbeiten von Dorfhandwerkern, von kleinbäuerlichen Seldnern, von Taglöhnern und Dorfarmen. Zu den Wohnbauten gesellen sich Ställe, Remisen, Backöfen, Bienenhäuser, Brunnen, Misthaufen, Hausgärten, Hofbäume und vieles mehr. Die Baugruppe „Hohenloher Dorf“ bietet das Erlebnis eines Dorfes, wie es vor 100 Jahren bestanden haben mag, mit Gasthof, Schmiede, kleinen und großen Bauernhöfen, Brechdarre, Schafscheuer, bewirtschafteten Bauerngärten, Dorfteich und alter Feldfrucht auf den Äckern. In der sich anschließenden Baugruppe „Weinlandschaft“ erfährt der Besucher, wie in der Vergangenheit Wein angebaut und verarbeitet wurde. Die Baugruppe „Waldberge“ ist im Aufbau begriffen. 
Doch gibt es nicht nur Häuser und Geräte, auch alte Getreidesorten und Tiere sind zu bewundern. Unter historischen Gesichtspunkten sind die Baugruppen in sinnvoller Verbindung zu Land und Natur gesetzt.
Neben diesen Attraktionen gibt es zusätzlich ein Veranstaltungsprogramm, das an bestimmten Tagen das Leben und Arbeiten unserer Vorväter veranschaulichen möchte. Zu Gastlichkeit wie in alten Tagen lädt ein ganzjährig bewirtschafteter Museumsgasthof ein. Während der Saison ist an den Wochenenden zusätzlich eine Besenwirtschaft geöffnet, in der Weine der Region angeboten werden. Täglich wird in Vorführungen das alte Dorfhandwerk der Weber, Korbmacher, Wagner, Schmiede und Schuhmacher gezeigt.
Wegen seiner Anschaulichkeit ist das Museum auch sehr gut geeignet für Schulklassen und Familien. Für diese wird ein besonderes Familienpaket angeboten, das den Eintritt und ein Essen im Museumsgasthof umfaßt.

Quellen: Stadtverwaltung Schwäbisch Hall; Prospekt.


 

 

 
 
 
 
 
Sitemap
Museen
Hohenlohe-Franken
Informationen
© by Wettin-Verlag - Werner M. Dienel - Bei Fragen wenden Sie sich bitte an info@wettin-verlag.de